Site Meter

www.kitzastro.net

 

 

Im Herbst 2005 haben wir dem Reich der Mitte unseren zweiten Besuch abgestattet. Nach 2003 wollten wir u.a.die Veränderungen der Stadt, die einen unglaublichen Bauboom aufzuweisen hat, mit eigenen Augen sehen.
Diese Stadt wächst schier unauf-
hörlich - hauptsächlich in die Höhe. Shanghai ist heute wohl die am schnellsten wachsende Stadt.
Ca. 17-20 Millionen Einwohner haben in diesem Großraum ihr Zuhause.

Genial sind die Veränderungen der Stadt seit unserem letzten Besuch im Jahr 2003
ZUM VERGLEICH 2003 - 2005

 

Hochhäuser in Shanghai - ein Bilderalbum mit den atemberaubenden Wolkenkratzern der Stadt
hier klicken !!




Die Skyline von Shanghai - der Stadtteil Pudong auf der gegenüber liegenden Seite des Huangpu-Flusses. Hier waren in den 80er Jahren noch Reisfelder...



Das ist Jack! Der kleine Bub hat uns gleich nach unserer Ankunft auf der Nanjing Lu in perfektem Englisch an-gesprochen und in seinem Heft auch gleich meine Heimat - Österreich - gezeigt! Übrigens: Jack ist ein großer Spiderman-Fan.

 

Auf Pudong recken sich unzählige Wolkenkratzer gegen den Himmel - hauptsächlich Bürogebäude von Banken und Versicherungen

 

Eine Spielwiese ungeahnter Möglichkeiten für die Baubranche- nicht ohne Grund toben sich hier auch an allen Ecken die bekanntesten Architekten aus Europa und den USA ordentlich aus...(links Shanghai Huaneng Union Manison, 38 Stockwerke, 188m hoch -
mitte New Shanghai International Tower, 44 Stockwerke, 188m - rechts World Finance Tower, 43 Stockwerke, Höhe 200m)

 

...ein schönes Beispiel ist auch die Börse von Shanghai - Kommentar überflüssig...

 

...auch die China Telecom protzt mit eindrucksvoller 288m hoher Zentrale (dahinter nochmal die Börse)...

 

...aber auch die anderen Gebäude faszinieren durch schier unendlich viele Formen und Farben.


Blick vom Oriental-Pearl-Tower - im Zentrum mit dem Jin Mao Tower und unmittelbar dahinter der Baustelle des nächsten,
bald noch höheren Wolkenkratzers - das SWFC (Shanghai World Financial Center)

 

Direkt neben demJin Mao Tower entsteht das Shanghai World Financial Center. Es wird mit 101 Stockwerken und einer Höhe von 492m
im Jahr 2007 zum höchsten Gebäude Shanghais und den Jin Mao Tower noch überragen!

 

Der Jin Mao Tower - mit 93 Stockwerken und einer Höhe von 421m höchstes Gebäude von Shanghai (fünfthöchstes Gebäude der Welt). In den Etagen 53 bis 87 ist das Grand Hyatt Hotel untergebracht - das welthöchste Hotel.

 

Die Lobby des Grand Hyatt Hotels im riesigen Jin Mao Tower- offen und 33 Stockwerke (152m) hoch - nichts für Leute mit Höhenangst - aber da ist das in einen Höhenrausch verfallene Shanghai sowieso der falsche Ort...(das Bild stammt aus 2003 - heute dürfen leider nur mehr Hotelgäste rein)

 

Der Koloss aus Stahl und Glas scheint bis in den Himmel hinein zu ragen...

 

... die Krone leuchtet nachts über die gesamte Stadt sichtbar hinweg - direkt unter ihr ist die höchste Bar der Welt - siehe nächstes Bild...

 

Auf der Spitze des Jin Mao Towers - im 88. Stockwerk - ist die höchste Bar der Welt zu finden. Von "Cloud 9" hat man einen Ausblick,
den man niemals mehr vergisst - und die Cocktails schmecken auch super-gut! (Bild aus 2003)

 

Auch bei Tag besticht der schlanke Koloss durch seine wunderschöne Form...

 

...aber schon bald wird der Riese zum Unterlegenen degradiert - wenn 2007 das Shanghai World Financial Center fertiggestellt ist...

 

Das Stadtplanungsmuseum - hier ist die Zukunft ausgestellt. Ein 650m² großes Modell zeigt Shanghai im Maßstab 1:500 mit allen Gebäuden,
die schon existieren oder geplant sind. Rechts sieht man das SWFC, das 2007 den Jin Mao Tower noch überragen wird.

 

Panorama-Aufnahme von Pudong - Hochhäuser schießen wie Pilze aus dem Boden

 

Nanjing Lu - die bekannte Einkaufsstraße von Shanghai - der fast amerikanische Anblick unterstreichet den westlichen Charakter der Metropole

 

...nochmal Nanjing Lu - hier macht Einkaufen richtig Spaß !

 

...apropos Einkaufen - die Super Brand Mall, ein riesiger Einkaufstempel der viele westliche Geschäfte (und Preise) bietet - wohl wegen der Preise
ist hier auch nicht ganz so viel los, da dies nicht so ganz zur eigentlich günstigen Lebenshaltung in China passt.

 

Plaza 66 - ein weiteres gigantisches, 288m hohes Kauf- und Bürohaus,
dessen Glaskuppel nachts über die gesamte Stadt leuchtet.

 

...sieh mal einer an - neben vielen Weltkonzernen ist jetzt auch TS in Shanghai zu finden? Welchen Wolkenkratzer nehmen wir denn? :-))



Das ursprüngliche Shanghai muss dem Fortschritt weichen. Die Wolkenkratzer fressen sich in die Altstadt - die Bewohner werden an den Stadtrand
umgesiedelt und im Zentrum wachsen die Hochhäuser in den Himmel. Ein unheimlicher Kontrast, der einem überall in der Stadt begegnet.


...ein weiteres Beispiel von hunderten - Bürotürme beanspruchen nicht nur Grund und Boden - auch der Himmel über der Stadt wird nach und nach erobert.

 

Die 230m hoch aufragenden Türme des Grand Gateway in Xuijahui, dem Stadtteil in dem mein Bruder wohnt.

 

Die Xuijahui-Kathedrale - größte katholische Kirche von Shanghai - in den Gebäuden dahinter wohnt mein Bruder.

 

Am People´s Square (Volksplatz) steht der 285m hohe Tomorrow Square, in dem das Shanghai Marriot Hotel untergebracht ist - von der Bar aus hat man einen wunderbaren Ausblick - siehe nächstes Bild...

 

People´s Square: ganz links das Radisson-Hotel, dessen Spitze wie eine fliegende Untertasse aussieht. Mitte links (mit den 2 Antennen) das gerade
fertiggestellte Shanghai Shimao International Plaza. Ganz hinten rechts sieht man noch die Spitze des Jin Mao Towers.


Morgendämmerung über Pudong - die Stadt, die eigentlich nie schläft, erwacht doch irgendwie zum Leben - am Bund, der Flanierpromenade am Huangpu-Fluß
sind schon viele Leute zu finden, die ihren Körper mit Tai Chi oder Joggen, Radfahren oder sonstiger körperlicher Betätigung fit halten.


Sonnenaufgang - Die Sonne bahnt sich ihren Weg durch die Schluchten aus Beton und Stahl


Tai Chi bei Sonnenaufgang am Bund - ein ganz normales Bild in Shanghai

 

Der Bund - Prachtstraße von Shanghai. Die Häuser stammen noch aus der Kolonialzeit der Engländer und Franzosen. In den 30er Jahren, zur Zeit der Opiumkriege erlebte Shanghai seine erste Blüte - heute fasziniert der Straßenzug durch den unglaublichen Kontrast mit den architektonischen Superlativen der Gegenwart

 

...eigentlich durch den Huangpu-Fluss getrennt - das koloniale Shanghai mit dem Gebäude der Bank of China (links) und dem Peace Hotel (rechts)
- dazwischen die Gegenwart und Zukunft...

 

Nachts offenbart der Bund seine wahre Pracht!

 

Panorama-Aufnahme des Bundes (Wai Tan) - Links Bund Center (mit Krone), mitte mit Kuppel Pudong Development Bank und Custom House mit Uhrturm
sowie rechts Peace Hotel und Bank of China (blaues Dach).

 

Der nächtliche Bund von Süden aus gesehen...

 

...und direkt gegenüber erstrahlt der moderne Teil der Stadt

 

Die Auffahrt zur Nanpu-Bridge - diese überspannt in einer Höhe von 46m den Huangpu-Fluss, der sich durch die Stadt schlängelt.
Die 6-spurige Auffahrt zu der imposenten Hängebrücke ist im wahrsen Sinne des Wortes schwindelerregend.


Zwischen den futuristischen Bauten trifft man an allen Ecken auch ärmlich anmutende Bevölkerung mit einfachsten Vehikeln.
Fahrrad und Mofa sind unübersehbar die beliebtesten Fortbewegungsmittel


Oriental Pearl und der 258m hohe Bank of China-Tower. All jene, die Mission Impossible III gesehen haben, kennen den nächtlichen Anblick dieser architektonisch ausgesprochen interessanten Gebäude.




Der Oriental Perl Tower, die Perle des Orients - der Fernsehturm von Shanghai ist mit 468m der höchste Asiens
und dritthöchtste der Welt und eines der Wahrzeichen der Stadt.

 

Die gigantischen Ausmaße des Oriental Pearl Towers werden am Fuße des Turms offensichtlich - Genickstarre garantiert
(aber darauf muss man sich in dieser Stadt ohnehin einrichten).

 

Wie ein überdimensionaler Spiegel wirkt die Glasfassade des Bank of China Gebäudes

 

Der Blick vom Turm mach einem die wahre Größe der Stadt bewusst - ein unüberschaubares Meer von Häusern, das erst hinter dem Horizont endet


..die Damen proben vor dem Oriental Pearl Tower für einen großen Auftritt am chinesischen Nationalfeiertag


Das bekannte Huxinting-Teehaus am Yuyuan-Garten in der Altstadt. Hier kann man hunderte verschiedene Teesorten genießen. Das Teehaus ist nur über die
"Brücke der neuen Biegungen", eine Zick-Zack-Brücke erreichbar - dies schützt vor bösen Geistern - die können sich nämlich nur geradeaus bewegen!

 

Ein allgegenwärtiger und ganz typischer Anblick in Shanghai - futuristische Moderne neben dem ursprünglichen China

 

Das Fussballstadion von Shanghai war in diesem Fall Schauplatz eines internationalen Leichtathletik-Meetings.


Hier ist ein kleiner Hosenmatz zum Nationalfeiertag unterwegs - das Berühren des Löwen, der vor dem Kuppelbau am Bund liegt, soll Glück bringen.
.. man sieht auch, dass die kleinen Kinder in China keine Windeln tragen - ein Schlitz in der Hose muss reichen... :-)


Weder die Höhe noch die Tageszeit hindert die Bauarbeiter daran, das Shanghai von morgen entstehen zu lassen.

 

Der Longhua-Tempel (Tempel der Drachenblume) ist der älteste und größte Tempel der Stadt. Er wurde vor über 1000 Jahren errichtet
und wurde zwischenzeitlich mehrfach zerstört, aber immer wieder aufgebaut.

 

Auch wenn der Tag zu Ende geht - schon bald gehen die Licher der Stadt an und die Metropole erwacht zum nächtlichen Leben.

 

Die Skyline von Shanghai bei Nacht - tausende Lichter lassen die Kolosse aus Stahl, Beton und Glas hell in den nächtlichen Himmel leuchten.

 

Meine Fotocommunity Shanghai-Bildersammlung ist hier zu finden:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/663282

 

zurück zum Seitenanfang

Hochhäuser in Shanghai

zurück zur Bilderalbum-Übersicht

zurück zur Hauptseite